A-Jugend Saison 2014 / 2015

1.Meisterschaftsspiel

 

SVS Merkstein – Concordia Oidtweiler  4:0 (2:0)

 

1:0  10.Minute

2:0  18.Minute

 

Halbzeit

 

3:0  82.Minute

4:0  85.Minute

 

Das Projekt A-Jugend beginnt mit einer Niederlage in der Meisterschaft.

Wenn man auf den Spielbericht schaut, sieht man warum dieses Projekt sehr schwer ist. Der Gegner beginnt das Spiel mit 10 x 96er Jahrgänge, davon hätten 7 alleine mit dem Auto zum Spiel kommen können.

Wir hatten zu Beginn des Spiels 10 x 98er Jahrgänge auf dem Platz davon ist einer noch 15. Dieser Altersunterschied macht sich dann in gewissen Phasen des Spiels eklatant bemerkbar.

 

 

Unter der Woche gab es noch heftig Kritik im Training vom Trainer , da viele in der Mannschaft dieses Projekt ohne Ehrgeiz und Motivation , dafür aber mit Lässigkeit und fehlender Leistungsbereitschaft angingen.

Einige interpretierten den Begriff TEAM mit Toll Ein Anderer Machts.

Die Worte waren am Donnerstag wohl schon zu jedem vorgedrungen und so war das Training schon etwas besser.

Ging die Kritik besonders in die Richtung des körperlichen Zustandes, wegen zu wenigem Training, war dies allerdings nicht der Grund der Niederlage.

 

Es gibt verschiedene Gründe für die Niederlage.

Ein Grund ist das wir bei den ersten drei Gegentore fleisig mit helfen damit der Gegner diese erzielen konnte.

Der nächste Grund ist das wir uns nicht entscheidend in den letzten 30 Meter vorm Tor durchsetzen konnten.

So waren dann auch harmlose Weitschüsse in der ersten Halbzeit die einzigen Torszenen die wir hatten. 

Den Hauptgrund sehe ich aber an der Konzentration von der ersten Minute an. Nicht die Konzentration die nach 60 Minuten verloren geht weil man platt ist, sondern die Konzentration die mit dem ersten Pass des Spiels schon nicht vorhanden war.

Die Ball Annahme dauerte teils bis zu 3 Kontakte er der Ball kontrolliert war, oder aber die Annahme war so schlecht das der Ball schon wieder weg war.

Das Passspiel erleichterte die Sache auch nicht ,weil auf 5 Meter Entfernung spielten wir teilweise 2 Meter am Mitspieler vorbei.

Und zusätzlich hatten wir nicht den spielerischen Überblick , um den richtigen Pass zum richtigen Mitspieler zu spielen.

Diese Konzentrationsmängel kann man dann nur mit Durchsetzungsvermögen wieder ausgleichen , das hat uns aber logischerweise gegen die 2 Jahre älteren Spieler aber auch gefehlt.

Damit kann man dann auch nach voll ziehen das wir in 90 Minuten keine einzige 100 prozentige Torchance hatten.

Wir hatten eigentlich viel Ball besitz für ein Spiel das mit 0:4 verloren wird, allerdings wussten wir nicht viel Kapital daraus zu schlagen.

Da der Gegner mit einem Libero und einer Dreierkette davor spielte hatten wir zwangsläufig viel viel Platz auf den außen. Doch unsere 6er und unser 10er spielten viel zu selten in ihrer Spielsteuerung über die außen.

Aussichtsreiche Situationen in denen wir uns von den außen mal spielerisch lösten in die zentrale hinein, was förmlich nach einer Spielverlagerung schreit, um auf der anderen Seite in Überzahl eine aussichtreiche Chance zu ermöglichen , wurden mit Dribblings durch die dichtgestaffelte Mitte des Gegners , oder mit harmlosen Weitschüssen aus 30 Metern zu nichte gemacht.

Selbst Personalwechsel , Positionswechsel und ausdrücklicher Halbzeitansprache , brachten keine Veränderung darin.

 

Wir brauchen Zeit , Zeit die der ein oder andere sich nicht selber und auch der Mannschaft nicht geben will.

Weil man sofort Erfolg haben möchte. Dieser Umstand kann aber zu sehr schlechter Stimmung führen, was eine Herausforderung für das Trainerteam sein wird dies zu verhindern.

Es gibt so vieles was wir nicht direkt verändern können , die Körperliche Unterlegenheit machen wir nicht in 2 Monaten weg.

Beim  0:2 läuft unser schnellster Spieler den wir haben , nach einer Ecke für uns mit dem gegnerischen Stürmer in unsere Hälfte hinein , er hat genug Vorsprung und trotzdem wird er eingeholt, und mit einem geschickten Körpereinsatz des Stürmers zu Boden befördert.

Im Anschluss haben wir den nächsten Spieler von uns im Laufduell mit dem Stürmer und auch den bugsiert er mit angelegtem Arm auf den Rasen, und schon schiebt er den Ball zum 0:2 ein. Niemanden von den beiden mache ich auch nur im Ansatz einen Vorwurf.

Das wird vielleicht uns noch häufiger passieren, bis zu dem Zeitpunkt in dem die beiden aus den Lerneffekten das anders lösen werden.

Und da sind wir schon beim Punkt , LERNEN , VERSTEHEN , UMSETZEN !!!

Dafür braucht man Zeit, das war uns doch klar , wenn ich mit einer kompletten älteren Jahrgang B-Jugend , in die A-Jugend gehe.

Die anderen spielen halt schon wie Männer und wir sind gerade in der Entwicklung welche zu werden.

 

Habe ich in der B-Jugend in einem Laufduell auf unser Tor noch das Spielerisch lösen können und im Ballbesitz bleiben können, muss ich jetzt lernen konsequent zu klären.

Auch auf kosten eines Eckballes oder Einwurf für den Gegner.

Habe ich in der B-Jugend genug Zeit gehabt Entscheidungen zu treffen , habe ich jetzt nur noch einen Bruchteil dieser Zeit . Ballannahme ist jetzt in der Regel schon die Ballmitnahme , die Ballmitnahme war in der B-Jugend bei uns aber erst der zweite oder dritte Kontakt.

 

Es gab aber auch immer wieder Ansätze von guter Spielanlage , die leider wegen mangelnder Konzentration bei den Ansätzen blieb.

Aufbauspiel , Dreieckspiel , spielerische Lösung von geschlossenen Seiten auf die Zentrale (die halt nur nicht über die andere Seite vollendet wurde), und wenn Sie verlagert wurde war zu wenig Geschwindigkeit in den Aktionen um den Vorteil auszunutzen, so dass der Gegner wieder genug Zeit hatte zu verschieben. Viererkette statt Libero auf der anderen Seite.  

Wie gesagt gute Ansätze auf die Aufgebaut werden muss, ums Sie zu vollenden.

 

Ein Tor hatten wir uns nicht verdient , aber 4 Gegentore waren aber auch zu hoch.

Das 0:2 18.Min fällt nach einer Ecke für uns , beim 0:1 10.Min und 0:3 82.Min sieht unser Torwart nicht gut aus , und das 0:4 fällt 2 Minuten vor Schluss.

Ich denke ein 0:2 hätte den Spielverlauf besser wieder gegeben.

 

 

Bei der Beobachtung des Spiels Preusser Berg – SV Eilendorf 2 am Nachmittag hat der Trainer gesehen das wir nicht chancenlos sein werden, aber auch in den Spielen werden wir eine höhere Konzentration brauchen.

 

Also Ärmel hoch krempeln und Gas geben , nur so packen wir das GEMEINSAM.

 

Kontaktdaten:


Ralph Münstermann

0163 - 7511962